Zum Hauptinhalt springen

Mama lernt Deutsch

Frauen helfen Frauen

„Mama lernt Deutsch“ ist ein ehrenamtliches Münchner Projekt zur Vermittlung grundlegender Deutschkenntnisse für Frauen und Mütter aus unterschiedlichen Herkunftsländern.

„Mama lernt Deutsch“ war viele Jahre lang beim Bürgerschaftlichen Engagement organisiert und im Sozialreferat angesiedelt. Im Januar 2021 hat sich das Projekt dem Verein für Fraueninteressen angeschlossen. Anfang 2018 wurde das Projekt in die Regelförderung der Landeshauptstadt München aufgenommen.

„Mama lernt Deutsch“ gibt es seit 2007 - und das Projekt wächst schnell. Seit Herbst 2015 sind aus vier Gruppen 37 geworden, verteilt auf 23 Standorte im Stadtgebiet. Dort werden ca. 280 Frauen jährlich von etwa 90 ehrenamtlich tätigen Lernbegleiterinnen und Kinderbetreuerinnen unterstützt und gefördert. Zwei Projektleiterinnen initiieren und koordinieren die Arbeit.

Dadurch, dass die Projektleiterinnen von „Mama lernt Deutsch“ mit den ehrenamtlich tätigen Kolleginnen, den Einrichtungsleitungen, Sozialpädagogenund Administratoren vor Ort konstruktiv zusammenarbeiten, leistet dieses erprobte, niederschwellige Projekt im Interesse aller Münchnerinnen und Münchner einen wertvollen Beitrag zur Integration ausländischer Mitbürgerinnen.

Ziele

„Mama lernt Deutsch“ unterstützt vor allem Mütter dabei, ihre zentrale Rolle bei der Orientierung und Integration ihrer Familien in ihrer neuen Umgebung wahrzunehmen. Dafür werden sprachliche, kulturelle und alltagspraktische Kenntnisse vermittelt. Diese erleichtern ggf. die spätere Teilnahme an einem verpflichtenden Integrations- und Sprachkurs oder frischen bereits erworbene Kenntnisse auf. Außerdem erhalten die Frauen die Gelegenheit, außerhalb ihrer Familien Kontakte zu anderen Frauen und deren Kulturen zu erleben und sich anzufreunden. Bei allen Angeboten stehen Ermutigung und Freude am Kennenlernen der neuen Sprache und zukünftigen Heimat im Vordergrund.

Angebot

In der Regel werden fünf bis zehn Frauen an einem Vormittag pro Woche in einem Team von zwei bis sechs Lernbegleiterinnen unterstützt. So können die verschiedenen Sprachniveaus berücksichtigt werden. Mitgebrachte Kleinkinder werden durch Kinderbetreuerinnen beaufsichtigt und betreut. Schulferien sind unterrichtsfrei. Das anderthalb- bis zweistündige Gruppentreffen beginnt mit einem gemeinsamen Frühstück, gefolgt von Sprachunterricht (Sprechen, Lesen, Schreiben, ggf. Alphabetisierung). Gemeinsame Ausflüge tragen zum Kennenlernen der neuen Umgebung und stadtspezifischen Gegebenheiten (z.B. öffentliche Verkehrsmittel) bei.

Organisation

Die Lernbegleiterinnen schaffen für ihre „Mama lernt Deutsch“ Gruppe eine zwanglose und offene Atmosphäre, in der soziale und Lernbedürfnisse aller Teilnehmerinnen berücksichtigt werden. Das erfordert ein hohes Maß an Einfühlungsvermögen, Ideenreichtum und Teamfähigkeit. Kinderbetreuerinnen kümmern sich liebevoll um mitgebrachte Kleinkinder und ermöglichen so den Müttern eine entspannte Teilnahme an Gesprächen und am Lernen.

Frauen, die an der ehrenamtlichen Mitarbeit interessiert sind, haben die Möglichkeit in bestehenden Gruppen zu hospitieren. Danach gestalten sie die Vormittage in Absprache mit den Kolleginnen selbständig. Fortbildungsangebote werden immer wieder angeboten und können bei Interesse immer gerne wahrgenommen werden.
Die regelmäßig stattfindenden Mitarbeiterinnentreffen einzelner oder stadtteilbezogener Gruppen bzw. ein jährliches Treffen aller „Mama lernt Deutsch“ Kolleginnen dienen dem gegenseitigen Kennenlernen und einem regen Informationsaustausch. Jährliche Ausflüge sind das Dankeschön für die tatkräftige Unterstützung der ehrenamtlichen Lernbegleiterinnen und Kinderbetreuerinnen für die Frauen und Mütter.

loader-gif